Am frühen Freitag Morgen wurden viele  Feuerwehrkameraden von der Sirene oder dem Melder aus dem Schlaf gerissen. Ein Unwetter mit rund 100 Liter Niederschlag in nur einer Nacht ließ Keller volllaufen. Kleine Bäche wurden zu gefährlichen Gewässern. Auch am darauf folgenden Wochenende mussten die Wehren und Einsatzkräfte mehrfach wegen schwerer Unwetter ausrücken. In dieser Situation war es besonders wichtig eine funktionierende, gut ausgerüstete und gut ausgebildete Feuerwehr zu haben. Wir danken allen Kameradinnen und Kameraden, die ihre Freizeit dazu opfern, ihren Dienst an der Allgemeinheit zu verrichten. Vielen Dank an alle Feuerwehren, das DRK, das THW und die Polizei!